Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH

Menu
Jetzt Funklöcher im Odenwaldkreis melden!
Seit wenigen Wochen wird sowohl im App Store von Apple als auch im Google Play Store die Gratis-App „Breitbandmessung“ zum Download zur Verfügung gestellt.

Jetzt Funklöcher im Odenwaldkreis melden!

Odenwaldkreis. Seit wenigen Wochen wird sowohl im App Store von Apple als auch im Google Play Store die Gratis-App „Breitbandmessung“ zum Download  zur Verfügung gestellt. Dies wurde im Auftrag der Bundesnetzagentur entwickelt. „Damit ist es jetzt unter anderem möglich, Funklöcher in unserer Region zu lokalisieren und automatisch weiter zu melden“, erklärt der Wirtschaftsförderer Amadeus van Lier. Die App messe dabei in Abständen von maximal 50 Metern, nicht nur ob, sondern auch welche Netzabdeckung (2G, 3G oder 4G) am jeweiligen Ort vorhanden sei. „Wenn der Nutzer die Erfassung stoppt, werden die Daten unter Angabe von Ort, Zeit und Mobilfunkanbieter gespeichert und zur Analyse weitervermittelt. Sollte es ein Funkloch geben, erfolgt die Übertragung, nachdem wieder eine Verbindung zum Internet besteht“, so van Lier.

In der Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) arbeite man intensiv an der stetigen Verbesserung der Breitbandverfügbarkeit im Odenwald. Zusammen mit dem Betreiber des eigenen Glasfasernetzes, der Entega Medianet GmbH, habe die OREG den Ausbau von Vectoring mit Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s mittlerweile abgeschlossen. „Für die weitere positive Entwicklung des Odenwaldkreises ist jedoch neben der Breitbandversorgung von Haushalten und Betrieben, auch die flächendeckende und den heutigen Anforderungen entsprechende Mobilfunkversorgung besonders wichtig“, sagt Schwabe. Der erste Schritt hin zu diesem Ziel bestehe in der Überprüfung des derzeitigen Mobilfunknetzes. Die intensive Nutzung der App durch die Odenwälder sei für dieses Vorhaben die „denkbar größte Hilfe“. Je mehr Nutzer die App fände, desto größer der Bereich des Odenwaldkreises, der auf die Netzabdeckung hin überprüft werde. „Und desto schneller, bis der erste Schritt hin zum lückenlosen Mobilfunknetz im Odenwald gegangen ist“, meint van Lier abschließend.

In der ersten Hälfte des diesen Jahres würden dann sämtliche Ergebnisse in aggregierter und anonymisierter Form öffentlich gemacht und in eine Gesamtdarstellung überführt. „Diese Daten können anschließend  genutzt werden, um gegenüber den Mobilfunkanbietern erhöhten Druck zur Schließung der Funklöcher aufzubauen“, ergänzt OREG-Geschäftsführer Marius Schwabe.

Hier gibt es weitere Informationen https://breitbandmessung.de/mobil-testen und den direkten Download unter

https://itunes.apple.com/de/app/breitbandmessung/id1037354483?l=de&mt=8
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.zafaco.breitbandmessung

Menü schließen