Gründungswettbewerb

PR-Unterstützung für Ihre Startphase

Die Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald wird seit 2009 durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen maßgeblich mitfinanziert und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

kombi-efre-hessen_neu

Highlight Video zur Preisverleihung des 13. "Gründungswettbewerbs GO"
der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald

Die Nominierten des 13. "Gründungswettbewerbs GO"
der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald

Preisträger „Klassische Gründer/innen inkl. Unternehmensnachfolger/innen“
Sponsor: Volksbank Odenwald, dotiert mit 2000 €

Dr. Claudio Cinquemani
CureRare – Accelerating paths to therapies, Michelstadt

Preisträger*in: Dr. Claudio Cinquemani, Jidnyasa Gujar, Christoph Meyer

CureRare – Beratung und Unterstützung von Betroffenen und Patientenorganisationen von seltenen Krankheiten bei der Suche nach Therapieansätzen auf Basis von KI-Technologien

Vor sechs Jahren erkrankt der Sohn von Claudio Cinquemani an einer seltenen und damals unheilbaren Stoffwechselkrankheit. Es gibt keine Therapie oder Medikamente hierfür. Für die auf Gewinne ausgerichtete Pharmaindustrie sind seltene Krankheiten kein lohnendes Geschäftsfeld. Und trotzdem sind seltene Krankheiten ein riesiger Markt: Rund 8.000 seltene Krankheiten gibt es weltweit, allein in der EU sind schätzungsweise über 30 Millionen Menschen betroffen. Weltweit belaufen sich die Kosten für die Behandlungen auf rund 1.000 Mrd. Euro – pro Jahr! Diese Zahlen sind Claudio Cinquemani vor sechs Jahren egal – er sucht nach einer Therapie für seinen Sohn. Selbst Biochemiker, nimmt er sich dieser Herausforderung an, gründet 2017 selbst eine Patientenorganisation und sucht nach Mitstreitern. Im nächsten Schritt müssen Forscher und Kliniken gefunden werden, die Therapieansätze für die Krankheit entwickeln und: Geldgeber!  Diese Suche war voller Hürden und Sackgassen. Der junge Familienvater erlebte ein Wechselbad der Gefühle: Auf Hoffnungsschimmer folgten herbe Enttäuschungen. Schritt für Schritt kommt er trotzdem mit seinen Mitstreitern gemeinsam dem Ziel näher: Erst findet er Forscher, die sich der Herausforderung annehmen, sie identifizieren sog. Wirkrouten, die wiederum Grundlage für die Identifikation von Medikamenten darstellen. Als diese gefunden sind, müssen noch klinische Tests gemacht werden und ein Pharma-Unternehmen gewonnen werden, das die Medikamente herstellt. Die Krankheit seines Sohnes ist jetzt heilbar! Das Finden dieser Spezialisten auf allen Ebenen der Therapieentwicklung gleicht der sprichwörtlichen Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Diese fast unlösbare Aufgabe hat jeder Betroffene und jede Patientenorganisation vor sich, wenn sie nach Therapien für seltene Krankheiten suchen und ist ohne KI-Instrumente gar nicht zu leisten. Aus der eigenen Betroffenheit entsteht so das Geschäftsmodell von CureRare: Dienstleistungen für das Aufsetzen und Managen von Projekten zur Therapieentwicklung für seltene Erkrankungen. Curerare übernimmt dabei die Beratung der Patientengruppe, KI-gestützte Vernetzung mit Klinik und Forschungseinrichtung, Organisation von Anschubfinanzierung und Antragstellung sowie Management der Projekte.

www.curerare.de

Preisträgerin „Junge Unternehmen im Wachstum“
Sponsor: Sparkasse Odenwaldkreis, dotiert mit 2000 €

Kerstin Fitterer
Zehenspiel I Barfußschuhe e.K., Erbach

Zehenspiel – DER Laden und Online-Shop für Barfußschuhe in Südhessen. Durch Beratung, Fachwissen und Beharrlichkeit zum Erfolg.

2017 bringt Kristin Fitterer ihre Zwillinge Ben und Noah auf die Welt. Spätestens als diese das Laufen lernen, stellt Kristin Fitterer fest, dass das herkömmliche Angebot an Kinderschuhen in keiner Weise ihren Ansprüchen gerecht wird. Bereits im Kindesalter werden die Weichen für viele Zivilisationskrankheiten gelegt – unter anderem durch falsches Schuhwerk. Recherchen führen schnell zum Thema Barfußschuhe. Das ist es! Aber die Erfahrungen mit dem Online-Kauf von Barfußschuhen war leider ebenfalls mehr als ernüchternd. Das muss doch besser gehen! So entstand die Geschäftsidee für Zehenspiel. 2019 fällt die Entscheidung: Kristin Fitter kündigt ihren Job und gründet ihr Unternehmen. Top Beratung, exakte Vermessung der Füße und ein breites Sortiment von Barfußschuhen für Kinder und Erwachsene für jeden Anlass und jede Jahreszeit sind die Kernkompetenz von Zehenspiel. Kurz vor der Corona-Pandemie eröffnet Kristin Fitterer ihr erstes kleines Ladengeschäft, dass schon wenige Monate nach dem Start aus allen Nähten platzt und nicht mal mehr dafür ausreicht, die Pakete für die täglich wachsende Zahl von Online-Bestellungen zu packen. Bereits wenige Monate nach der Gründung zieht sie 2020 in ein größeres Ladengeschäft auf die Hauptstraße in Erbach. Schnell wird der Laden zum Mekka der Barfuß-Community weit über die hessischen Grenzen hinaus. Im selben Jahr gewinnt Kristin Fitterer den Gründungspreis der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald in der Kategorie „klassische Gründungen“. Selbst Corona kann den Erfolg der Jungunternehmerin und zwischenzeitlich dreifachen Mutter nicht stoppen. Heute, drei Jahre nach der Gründung, macht sie bereits einen Jahresumsatz von weit über einer Millionen Euro, beschäftigt neun Mitarbeitende sowie zwei Auszubildende und versendet bis zu 2.000 Paar Schuhe pro Monat in die ganze Welt. Als nächste größeres Vorhaben wird ein 3D-Laserscanner zur noch exakteren Vermessung der Füße das Beratungsangebot weiter ausbauen.

www.zehenspiel.de

13. Runde des Gründungswettbewerbs GO

Der „Gründungswettbewerb GO“ der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald wird 2022 zum 13. Mal gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) ausgelobt.

Gründerinnen und Gründer können sich noch bis zum 26.09.2022 bewerben.

Die Teilnahme lohnt sich, denn es winken attraktive Preise. Den Preis in der Kategorie „Klassische Gründungen inklusive Unternehmensnachfolge, dotiert mit 2.000 Euro, stiftet die Sparkasse Odenwaldkreis. Die Volksbank Odenwald lobt den Preis für „Junge Unternehmen im Wachstum aus“, der ebenfalls mit 2.000 Euro dotiert ist. Hinzu kommt ein wertvolles Medienpaket für alle Preisträger aus dem Odenwaldkreis in Höhe von mindestens 1.200 Euro, geschnürt vom Odenwälder Journal als starker Partner für den Bereich Medien und Marketing.

Virtuelle Preisverleihung des 12. Gründer:innenwettbewerbes der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald

Die TOP 3 Gewinner des 12. Gründer:innenwettbewerbs 2021

Dominik Jankowski
Fama Animation & VFX Studio, Michelstadt

Preisträger „Klassische Gründer/innen inkl. Unternehmensnachfolger/innen“
Sponsor: Volksbank Odenwald, Dotiert mit 2000 €

Mit Leidenschaft für Filme von Erfolg zu Erfolg 

FamaVFX – Animation & VFX Studio erstellt individuelle und hochwertige Computer-Animationen. Diese finden Anwendung im
Bereich Markenpräsentation (Logo-Animationen), Erklärfilm (2D-/3D-Animation) bis hin zu Imagefilmen/Spielfilmen (komplexe visuelle Effekte).

Die Kernkompetenz von Herrn Jankowski ist das Erstellen von 2D-/3D-Animationen und die Anfertigung eines fertigen Filmschnitts inklusive hochwertigem Sounddesign. Durch seine langjährige Tätigkeit verfügt er über herausragende Erfahrung in diversen professionellen Video- und Audio-Anwendungen (Software). Es begann mit der Ausbildung als Mediengestalter. Seit einigen Jahren spielte er mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen. In der aktuellen Situation und mit der damit verbundenen Umstrukturierung der Firma, bei der viele Jahre angestellt war, sah er die Chance, sich mit eigenem Konzept ein Unternehmen aufzubauen. Der Start in die Selbstständigkeit ist geglückt. Aufträge von namhaften Unternehmen werden mit großem Erfolg ausgeführt. Ein Netzwerk von Freelancern unterstützt ihn dabei. Der Blick in die Zukunft ist hoffnungsfroh.  

Fabian Mendel
Venso Eco Solutions GmbH, Michelstadt

Preisträger „Junge Unternehmen im Wachstum“
Sponsor: Sparkasse Odenwaldkreis, Dotiert mit 2000 €

Venso EcoSolutions ist ein Start-Up für Pflanzenwachstumslampen, sowohl für die private Nutzung als auch für die professionelle Raumbegrünung. Venso wurde 2016 in Michelstadt gegründet und hat sich mittlerweile zu einer kleinen Dachmarke entwickelt, unter welcher innovative Produkte und Lösungen rund um die Pflanze vereint werden.

Produkte für Zimmerpflanzen, Produkte zur Anzucht von Pflanzen, Produkte zur Überwinterung von Pflanzen, LED-Wall Spots für die professionelle Raumbegrünung, Zimmergewächshäuser.

Seit 2019 fokussiert sich das Unternehmen stark auf die Digitalisierung der Umsätze und hat diverse Aktionen im Online Geschäft gestartet. Die Pandemie hat dabei in die Karten gespielt und dafür gesorgt, dass die Umsätze seit 2019 nahezu verdoppelt werden konnten. Auch für die kommenden Jahre sind die Prognosen sehr positiv, da der Markt Innenraumbegrünung und Urban Gardening stark an Fahrt aufnimmt. Die Produkte passen perfekt dazu.

Markus Schuster, Konditormeister
„Schoko-Schuster“, Reichelsheim

Preisträger Sonderpreis: „Gründungen im Handwerk“
Sponsor: Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Dotiert mit 350 €, wahlweise Weiterbildung im Wert von 1200 €

„Schoko-Schuster“ stellt qualitativ hochwertigen Confiserieprodukten wie Pralinen, Trüffel und Süßwaren aus Schokolade (Tafelschokolade, Hohlfiguren, Lollis, etc.), sowie Feingebäcke für den Groß- und Einzelhandel. Er startete im Jahr 2020 zunächst im Nebengewerbe, seit September 2021 produziert Herr Schuster im Haupterwerb.

Der gelernte Konditormeister spezialisierte sich während seiner Berufslaufbahn auf die Verarbeitung von Schokolade. Zur Fort- und Weiterbildung arbeitete er 1,5 Jahre in der Schweiz und ein halbes Jahr in Spanien. Dadurch konnte er nicht nur seine handwerklichen Fertigkeiten, sondern auch seine fachlichen Kompetenzen vertiefen und erweitern. In Dieburg war er mit einem Café selbstständig. Aufgrund schwieriger Umstände musste er das Café aufgeben. Arbeiten in berufsfremden Branchen folgten, bis hin zu einer Ausbildung als Lokführer. Bald musste er sich beruflich wieder neu orientieren und stellte  fest, dass sein erlernter Beruf, seine eigentliche Berufung war. Im Nebenerwerb testete er zunächst die Marktlage für seine Produkte. Bald wurden Kunden gewonnen und die Nachfrage stieg. Mit Schoko-Schuster hatte er sich bald einen Namen gemacht. Der Weg aus der Arbeitslosigkeit führte für ihn über den gewagten Sprung in die Selbständigkeit. Mit Erfolg.

Die Nominierten für den 12. Gründer:innenwettbewerb 2021

Die Nominierten in der Kategorie "Junge Unternehmen im Wachstum"

Venso Eco Solutions GmbH, Michelstadt
Fabian Mendel

Westphal Baumarkt, Höchst
Riccardo Westphal

Die Nominierten in der Kategorie "Klassische Gründer:innen inklusive Unternehmensnachfolger:innen"

647 Media UG, Oberzent
Yannik Ullmann & Andreas Weinmann

MBGraphiX, Michelstadt
Max Büchler

dieAltersWunschbox, Bad König
Marianne Bertzen

Entspannungstrainerin & Coachin, Brensbach
Sandra Procopio

Fama Animation & VFX Studio, Michelstadt
Dominik Jankowski

Lebenslust24, Michelstadt
Robert Lust

Madame Wood, Erbach
Karla Koziol

MaLi Personal GmbH, Michelstadt
Markus Müller und Yelena Litke

Odenwaldbox, Erbach
Marvin Hastert, Jan-Luca Merkel

Pfandbox, Reichelsheim
Armin & Thomas Treusch

Schoko-Schuster, Reichelsheim/ Beerfuhrt
Markus Schuster

Sponis Heizkraft GbR, Unter-Mossau
Robin Sponagel

VIBEZ Kinder- & Jugendhilfe GmbH, Erbach
Tobias Naas

Die Wagnerei Brohm, Langen-Brombach
Denny Pistner

and the winner is…

seid gespannt, wer wohl in diesem Jahr im Odenwald und an der Bergstraße die tollen Preise abräumt. Verfolge die Preisverleihung des 12. Gründer:innenwettbewerbs Bergstraße / Odenwald per Livestream

Mittwoch, 1. Dezember 2021, 19:00 Uhr www.wr-bergstrasse.de/live

Wir freuen uns wenn Du dabei bist.

12. Runde des Gründer:innenwettbewerbs GO

Der Gründer:innenpreis „GO“ der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald wird 2021 zum 12. Mal gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) ausgelobt. Gründerinnen und Gründer können sich bis zum 09.09.2021 bewerben. Die Teilnahme lohnt sich, denn es winken attraktive Preise. Den Preis in der Kategorie „Klassische Gründer:innen inklusive Unternehmensnachfolger:innen, dotiert mit 2.000 Euro, stiftet die Volksbank Odenwald. Die Sparkasse Odenwaldkreis lobt den Preis für „Junge Unternehmen im Wachstum aus“, der ebenfalls mit 2.000 Euro dotiert ist. Hinzu kommt ein wertvolles Medienpaket in Höhe von mindestens 1.200 Euro, geschnürt vom Odenwälder Journal als starker Partner für den Bereich Medien und Marketing.

Virtuelle Preisverleihung des 11. Gründer:innenwettbewerbes der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald

Zehenspiel – DER Laden und Online-Shop für Barfußschuhe in Südhessen. Durch Beratung, Fachwissen und Beharrlichkeit zum Erfolg.

2017 bringt Kristin Fitterer ihre Zwillinge Ben und Noah auf die Welt. Spätestens als diese das Laufen lernen, stellt Kristin Fitterer fest, dass das herkömmliche Angebot an Kinderschuhen in keiner Weise ihren Ansprüchen gerecht wird. Bereits im Kindesalter werden die Weichen für viele Zivilisationskrankheiten gelegt – unter anderem durch falsches Schuhwerk. Recherchen führen schnell zum Thema Barfußschuhe. Das ist es! Aber die Erfahrungen mit dem Online-Kauf von Barfußschuhen war leider ebenfalls mehr als ernüchternd. Das muss doch besser gehen! So entstand die Geschäftsidee für Zehenspiel. 2019 fällt die Entscheidung: Kristin Fitter kündigt ihren Job und gründet ihr Unternehmen. Top Beratung, exakte Vermessung der Füße und ein breites Sortiment von Barfußschuhen für Kinder und Erwachsene für jeden Anlass und jede Jahreszeit sind die Kernkompetenz von Zehenspiel. Kurz vor der Corona-Pandemie eröffnet Kristin Fitterer ihr erstes kleines Ladengeschäft, dass schon wenige Monate nach dem Start aus allen Nähten platzt und nicht mal mehr dafür ausreicht, die Pakete für die täglich wachsende Zahl von Online-Bestellungen zu packen. Bereits wenige Monate nach der Gründung zieht sie 2020 in ein größeres Ladengeschäft auf die Hauptstraße in Erbach. Schnell wird der Laden zum Mekka der Barfuß-Community weit über die hessischen Grenzen hinaus. Im selben Jahr gewinnt Kristin Fitterer den Gründungspreis der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald in der Kategorie „klassische Gründungen“. Selbst Corona kann den Erfolg der Jungunternehmerin und zwischenzeitlich dreifachen Mutter nicht stoppen. Heute, drei Jahre nach der Gründung, macht sie bereits einen Jahresumsatz von weit über einer Millionen Euro, beschäftigt neun Mitarbeitende sowie zwei Auszubildende und versendet bis zu 2.000 Paar Schuhe pro Monat in die ganze Welt. Als nächste größeres Vorhaben wird ein 3D-Laserscanner zur noch exakteren Vermessung der Füße das Beratungsangebot weiter ausbauen.

www.zehenspiel.de

Zehenspiel – DER Laden und Online-Shop für Barfußschuhe in Südhessen. Durch Beratung, Fachwissen und Beharrlichkeit zum Erfolg.

2017 bringt Kristin Fitterer ihre Zwillinge Ben und Noah auf die Welt. Spätestens als diese das Laufen lernen, stellt Kristin Fitterer fest, dass das herkömmliche Angebot an Kinderschuhen in keiner Weise ihren Ansprüchen gerecht wird. Bereits im Kindesalter werden die Weichen für viele Zivilisationskrankheiten gelegt – unter anderem durch falsches Schuhwerk. Recherchen führen schnell zum Thema Barfußschuhe. Das ist es! Aber die Erfahrungen mit dem Online-Kauf von Barfußschuhen war leider ebenfalls mehr als ernüchternd. Das muss doch besser gehen! So entstand die Geschäftsidee für Zehenspiel. 2019 fällt die Entscheidung: Kristin Fitter kündigt ihren Job und gründet ihr Unternehmen. Top Beratung, exakte Vermessung der Füße und ein breites Sortiment von Barfußschuhen für Kinder und Erwachsene für jeden Anlass und jede Jahreszeit sind die Kernkompetenz von Zehenspiel. Kurz vor der Corona-Pandemie eröffnet Kristin Fitterer ihr erstes kleines Ladengeschäft, dass schon wenige Monate nach dem Start aus allen Nähten platzt und nicht mal mehr dafür ausreicht, die Pakete für die täglich wachsende Zahl von Online-Bestellungen zu packen. Bereits wenige Monate nach der Gründung zieht sie 2020 in ein größeres Ladengeschäft auf die Hauptstraße in Erbach. Schnell wird der Laden zum Mekka der Barfuß-Community weit über die hessischen Grenzen hinaus. Im selben Jahr gewinnt Kristin Fitterer den Gründungspreis der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald in der Kategorie „klassische Gründungen“. Selbst Corona kann den Erfolg der Jungunternehmerin und zwischenzeitlich dreifachen Mutter nicht stoppen. Heute, drei Jahre nach der Gründung, macht sie bereits einen Jahresumsatz von weit über einer Millionen Euro, beschäftigt neun Mitarbeitende sowie zwei Auszubildende und versendet bis zu 2.000 Paar Schuhe pro Monat in die ganze Welt. Als nächste größeres Vorhaben wird ein 3D-Laserscanner zur noch exakteren Vermessung der Füße das Beratungsangebot weiter ausbauen.

www.zehenspiel.de