Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH

Menü
Für mehr Home-Office-Angebote im Odenwald

Für mehr Home-Office-Angebote im Odenwald

Projekt soll Region noch attraktiver für Fachkräfte machen – OREG berät Unternehmen

Odenwaldkreis. Immer mehr Fachkräfte wünschen sich Home-Office-Lösungen, sogar 35 Prozent würden hierfür ihrer aktuellen Stelle den Rücken kehren. Eine Studie der Stanford University belegt, dass eine Kombination aus Anwesenheit im Büro und dem Arbeiten zuhause ideal für das Unternehmen und den Angestellten ist. Neben gestiegener Produktivität wurden weniger Fehlzeiten und eine höhere Lebensqualität der Mitarbeiter festgestellt. Auch aus Sicht der Bundespolitik sollen mehr Arbeitsplätze in den Wohnungen der Mitarbeiter entstehen, daher beschäftigt sich das Arbeitsministerium mit einem Gesetzentwurf, der Arbeitnehmern ein Recht auf Home-Office einräumt.

Die Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG) erhält für die Beratung von Unternehmen zu Home-Office-Beschäftigungsmodellen Fördermittel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aus dem Programm „Land.Digital“. Da das Projekt in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH sowie der ENTEGA Medianet GmbH durchgeführt wird, fand am Freitag (8.3.) in Heppenheim ein gemeinsames Koordinations-gespräch statt, in welchem das weitere Vorgehen und die Inhalte der Beratungen erörtert wurden.

Der Landrat des Odenwaldkreises, Frank Matiaske, unterstreicht die Notwendigkeit dieses Projektes: „Von dem generellen Vorhaben profitieren natürlich unsere Pendler, und der Odenwald wird für Menschen, die im Ballungsraum arbeiten, noch attraktiver. Aber auch den Unternehmen im Odenwaldkreis können wir damit bezüglich der von der Bundesregierung geplanten Ausweitung des Anspruchs auf Home-Office-Arbeitsplätze wirkungsvolle Unterstützung anbieten.“ Flexible Lösungen seien nötig. „Von ihnen profitieren sowohl Arbeitgeber wie Arbeitnehmer und mit ihnen auch der ländliche Raum als ganzer. Deswegen ermutige ich die Unternehmer, die Beratung der OREG zu nutzen.“

Die Eignung des Odenwaldkreises für Heimarbeit verdeutlicht Marius Schwabe, der Geschäftsführer der OREG: „Durch dieses Projekt wollen wir die Anziehungskraft des Odenwaldkreises und seiner Unternehmen für Fachkräfte weiter erhöhen. Dank unserer flächendeckenden Breitbandversorgung bieten wir ideale Rahmen-bedingungen hierzu.“

Ziel ist es, die ländlichen Regionen als Wohn-, Arbeits- und Lebensräume aktiv zu gestalten um gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland zu schaffen. Die Realisierung wirft allerdings eine ganze Reihe von rechtlichen und technischen Fragen auf. Damit nicht nur große Unternehmen die Chancen von Home-Office-Angeboten für ihre Fachkräftesicherung nutzen können, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen aus dem Odenwaldkreis, wird der Wirtschafts-Service der OREG gemeinsam mit der Wirtschafts-förderung Bergstraße GmbH sowie der ENTEGA Medianet GmbH kostenfrei Beratungen hierzu für Unternehmen aus dem Odenwaldkreis anbieten. Da auch bei Home-Office-Lösungen Fahrten zum Arbeitgeber meist notwendig bleiben, gehören zum Projekt auch Beratungen zum Mobilitätsmanagement im Odenwald.

Unternehmen, die sich mit der Einrichtung von Home-Office-Arbeitsplätzen beschäftigen und eine Initialberatung hierzu wünschen, wenden sich an den Wirtschafts-Service, Lisa Trumpfheller, Telefon 06062/9433-31; Email: l.trumpfheller@sv.oreg.de.

Menü schließen