OBIT 2020

Odenwälder-Berufs-Informations-Tage 

OBIT? Wir lassen keine Fragen offen!!!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an den Odenwälder Berufsinformations Tagen (abgekürzt „OBIT). Nachfolgenden haben wir für Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur OBIT zusammengetragen.

Ihre Fragestellung wurde nicht beantwortet? Bzw. Sie möchten mehr Informationen zur OBIT und deren Abläufe erfahren? Kein Problem, dann rufen Sie uns an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

swiessmann

Sonny Wießmann

Wirtschafts-Service
gquanz

Gabriele Quanz

Referatsleitung Wirtschafts-Service

Im Frühjahr 2008 fanden zum ersten Mal die Odenwälder Berufsinformations Tage statt.

Die sieben OBIT-Termine finden jährlich zwischen Ende Januar und Anfang März statt.

Die Termine werden auf unserer Homepage sowie in der regionalen Presse veröffentlicht. Noch einfacher und direkter geht es über unseren OBIT-E-Mail-Verteiler. Wir nehmen Sie gerne in diesen Verteiler auf, nehmen Sie hierfür mit uns Kontakt auf.

Die OBIT findet an den nachfolgenden sieben weiterführenden Schulen im Odenwaldkreis statt:

Bad König – Carl-Weyprecht-Schule 

Breuberg – Georg-Ackermann-Schule 

Erbach – Schule am Sportpark 

Höchst –Ernst-Göbel-Schule 

Michelstadt – Theodor-Litt-Schule

Oberzent-Beerfelden – Oberzent-Schule 

Reichelsheim – Georg-August-Zinn-Schule 

Sobald die Termine veröffentlicht sind, melden Sie sich bei uns per Telefon oder E-Mail. Wir senden Ihnen das Anmeldeformular per E-Mail zu. Dieses senden Sie ausgefüllt bitte wieder an uns zurück.

Eine Anmeldung über die Schulen bzw. die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren ist nicht möglich.

Hinweis: Die Teilnehmerplätze sind jedes Jahr begehrt. Daher gilt bei der Anmeldung das Windhundprinzip. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Firmen bevorzugt behandeln können oder Workshops/Schulplätze vorhalten.

Nein, es sind sieben voneinander unabhängige Veranstaltungen.

Nein, sowohl die Reihenfolge der Schulen wie auch die jeweiligen Tage, an denen die OBIT stattfindet, sind jedes Jahr unterschiedlich.

Ja, grundsätzlich können sich die Ausbildungsbetriebe für alle sieben Schulen anmelden und teilnehmen.

Nein, die Zielsetzung der OBIT besteht darin, die Schülerinnen und Schüler mit Ausbildungsbetrieben zusammen zu bringen, um hieraus Ausbildungsverträge zu ermöglichen.

Es können alle Ausbildungsbetriebe innerhalb des Odenwaldkreises teilnehmen. Es spielt hierbei keine Rolle, auf welche Berufsschule die Auszubildenden geschickt werden.

Im Normalfall nicht. Die Odenwälder Berufsinformations Tage sind für die Ausbildungsbetriebe des Odenwaldkreises.

Es gibt allerdings zwei Ausnahmen.

Zum einen, wenn ein Ausbildungsbetrieb zwar in einem anderen Landkreis liegt, aber nur wenige Kilometer von der eiterführenden Schule entfernt ist (Oberzent-Schule oder Georg-Ackermann-Schule).

Zum anderen, wenn von Schulen geforderte Ausbildungsberufe nicht von Odenwälder Ausbildungsbetrieben angeboten werden können, bzw. diese nicht an der OBIT teilnehmen können oder wollen.

Die Teilnahme an der OBIT ist kostenfrei.

Die OBIT ist für die Schülerinnen und Schüler der Vorabgangsklassen (8. & 9. Haupt-, Realschule und Gymnasien). Diese Schüler haben nach der OBIT noch 1 Jahr hin bis zum Ausbildungsbeginn.

Schüler und Ausbildungsbetriebe sollen zusammengebracht werden. Die Schüler sollen nach der OBIT mit den Ausbildungsbetrieben Praktika vereinbaren, um heraus zu finden, ob der Berufswunsch etwas für sie ist.

Im besten Fall erhalten die Ausbildungsbetriebe auf diesem Weg die Azubis für das nächste Ausbildungsjahr.

Für die Abiturientinnen und Abiturienten gibt es in der 11. Klasse die Odenwälder Studien- und Berufsinformations Tage – die OSBIT.

Die Odenwälder Studien- und Berufsinformations-Tage fanden zum ersten Mal im Herbst 2008 statt.

Die OSBIT findet jährlich im Oktober statt.

Wenden Sie sich für die Anmeldung und etwaige Fragen an die Industrievereinigung Odenwaldkreis e.V. (IVO):

Telefon:   06063 5899-99
Telefax:   06063 9136-41
E-Mail:     info@ivo-odw.de
Web:        www.ivo-odw.de

Die OBIT ist keine Ausbildungsmesse mit Firmenständen in einer Aula oder Sporthalle. Die Ausbildungsbetriebe halten Workshops für die Schülerinnen und Schüler ab, wo sie ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorstellen. Diese Workshops finden in den Klassensälen statt.

Nein, das ist nicht möglich. Die OBIT ist so konzipiert, dass die vier Workshops parallel zum Schulunterricht durchgeführt werden können.

An jeder Schule finden vier Workshops im Laufe des Vormittags statt.

Ein Workshop dauert 45 Minuten.

Sie sind in der Ausgestaltung Ihrer Workshops frei.

Sie können freie oder PowerPoint unterstützende Vorträge abhalten. Gruppenarbeiten, Quizze oder Vorführung von Maschinen sind möglich. Immer öfters werden Image Videos, Firmenrundgänge per Video oder berufsbezogene Videos (von Innungen oder selbst produziert) vorgeführt.

Wichtig bei allem ist, dass Sie in den 45-minütigen Workshops den Schülerinnen und Schülern einen umfassenden Einblick in die von Ihnen angebotenen Ausbildungsberufe geben.

An den Schulen und in vielen Klassenräumen sind mittlerweile Aktiv Boards oder Bildschirme für Präsentationen/ Filme etc. vorhanden. Für Klassezimmer, die klassisch mit einer Tafel ausgestattet sind, gibt es selbstverständlich auch Beamer und Laptops aus dem Schulrepertoire.

Die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren fragen vor der OBIT Ihren EDV Bedarf ab.

Die Schulen verfügen über einige Geräte, welche sie für die OBIT ausgeben, aber bitte erwarten Sie keine:

  • Hochauflösenden, kontrastreichen High End Beamer.
  • Laptops mit standartmäßigen HDMI, Thunderbold oder USBC Anschluss, mit (dem neuesten) Bluethooth oder der neuesten Power Point Version
  • Lautsprecher/Boxen (der Aktive Boards, der Beamer, PC-Boxen), die ausreichend Lautstärke ausgeben/ leisten.

Was wir damit sagen wollen:

Sprechen Sie die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren gezielt auf die Ausstattung, welche Sie benötigen, an. In vielen Fällen kann Ihnen etwas bereitgestellt werden.

Die Aktive Boards, Fernseher, PC-Bildschirme, Beamer und Laptops haben oft einen HDMI oder VGA Anschluss. Für den Notfall empfiehlt es sich immer einen der nachfolgenden Gegenstände dabei zu haben:

  • Verlängerungskabel
  • Mehrfachsteckdose
  • Adapter z.B. VGA auf HDMI
  • Presenter oder ein längeres HDMI-Kabel (HDMI Verlängerung)
  • Kabelgebundene Boxen/ Lautsprecher
  • Einen USB-Stick, welcher auf Windows formatiert ist (FAT-32), wenn Sie mit IOS arbeiten

Jedes Unternehmen kann pro Schule zwei aufeinander folgende Workshops anbieten und durchführen.

Sie können auch angeben, dass Sie alle vier Workshops anbieten könnten. Dann prüfen die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren, ob Ihr Angebot an den Schulen in der Form benötigt wird.

In Einzelfällen ist es nach Rücksprache möglich, nur einen Workshop anzubieten.

Sprechen Sie uns hierfür bitte an.

Dadurch, dass die Unternehmen stets zwei aufeinander folgende Workshops anbieten & durchführen, ergeben sich zwei Runden:

Runde 1: Workshop 1 und 2 – gefolgt von eine Umbaupause und

Runde 2: Workshop 3 und 4.

Es ist somit nicht möglich, dass Sie den ersten Workshop überspringen und dann die Workshops 2+3 (oder auch 1+4) anbieten.

 

In Einzelfällen ist es nach Rücksprache möglich, auch nur einen Workshop anzubieten. Sprechen Sie uns hierfür bitte an.

 

Die Schülerzahlen in den beiden Workshops variieren. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie die ersten beiden oder letzten beiden Workshops anbietet.

Im Durchschnitt wählen sich zwischen zehn und sechzehn Schülerinnen und Schüler in einen Workshop ein. Es können aber auch deutlich mehr, bis hin zu dreißig Schülern sein.

Es kann leider immer mal wieder dazu kommen, dass sich nur wenige Schülerinnen und Schüler für einen oder beide Ihrer Workshops anmelden. In so einem Fall nimmt die Schule mit Ihnen frühzeitig Kontakt auf. Sie haben dann die Möglichkeit, die Workshops zusammen zu legen oder aber komplett ausfallen zu lassen.

Grundsätzlich variieren die Aufbauzeiten an den einzelnen Schulen. Achten Sie daher unbedingt auf die Angaben, welche Sie in den Ablauf- und Workshop-Plänen finden.

Im Regelfall nicht.

Sollte es unbedingt erforderlich sein, etwas am Tag vor der OBIT vorzubereiten, dann klären Sie das bitte mit den zuständigen Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren ab.

Es gibt zwischen dem Workshop 2 und 3 eine Umbaupause.

Noch vor Ende des zweiten Workshops stehen in den meisten Fällen Schülerinnen und Schüler an den Parkplätzen bereit, um die Firmenvertretungen zum jeweiligen Workshopraum zu führen.

Sollte kein „Abholservice“ auf Sie warten, dann gibt es an jeder Schule einen Raum, wo sich die Firmen treffen. Oftmals sind dies spezielle Räume (bitte beachten Sie hierbei die Angaben auf dem Ablauf- bzw. Workshopplan). Falls kein Raum genannt ist, dann sind es die Räumlichkeiten, wo bereits die Eröffnung stattgefunden hat. In diesen Räumlichkeiten treffen Sie dann auch auf die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren.

Es ist möglich, größere Maschinen, Geräte, etc. mitzubringen.

Bitte bedenken Sie aber folgendes:

  • Die Schulen verfügen über keine besonderen Kran-/ Hebeanlagen, Schwerlastaufzüge oder Rampen.
  • Die Bodenbelege und Pflaster im Außenbereich sind für die Belastungen des regulären Schulbetriebes ausgelegt.
  • Die Zugänge zu Gebäuden und Klassenzimmern sowie die Treppen und Verbindungsgänge sind nicht immer dafür ausgelegt, sperrige Gegenstände oder Maschinen zu bewegen.

Daher sprechen Sie uns oder die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren bitte unbedingt frühzeitig an, dass gemeinsam mit den Schulen ein Raum und eine Zugangsmöglichkeit gefunden/ geplant werden kann (sofern möglich).

Fahrzeuge finden auf den Schulhöfen oder den Schulgeländen immer wieder Platz.Bitte sprechen Sie uns oder die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren für die Koordination frühzeitig an.

An den meisten Schulen werden Sie von Schülerinnen und Schüler bereits am Parkplatz oder an zentralen Punkten abgeholt und zu den Räumen begleitet.

An den anderen Schulen müssen Sie zunächst an den Ort, wo die Begrüßung stattgefunden hat und werden von dort aus zu den Räumen begleitet.

Die Firmen der ersten beiden Workshops sollten zur Begrüßung anwesend sein. Die Firmen der letzten beiden Workshops müssen das nicht. Diese werden bei ihrer Ankunft begrüßt oder in der abschließenden Feedbackrunde.

Zur abschließenden Feedbackrunde sind alle Firmen herzlich eingeladen. Teilnehmen muss keine Firma, vor allem die Firmen aus den ersten beiden Workshops müssen nicht bis zum Schluss bleiben.

In vielen Schulen findet nach den ersten beiden Workshops bereits eine Feedback- bzw. Austauschrunde bei Kaffee und kleinen Snacks statt.

Kurzfristige Absagen am Tag der OBIT aus krankheitsbedingten Gründen können vorkommen. Sollte sich die Krankheit anbahnen/ vorankündigen, dann prüfen Sie bitte, ob ein Ersatzteam einspringen kann, damit der Workshop doch noch stattfinden kann.

Im Falle einer Absage, informieren Sie bitte unbedingt und schnellstmöglich die zuständigen Schulkoordinatorinnen oder Schulkoordinatoren und uns!!! Damit die Schülerinnen und Schüler auf andere Workshops verteilt werden können.

Falls es Ihnen möglich ist, rufen Sie auch in den Sekretariaten an. Oftmals sind die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren unterwegs für die OBIT und können nicht in ihre E-Mails schauen.

Hierfür haben wir nur wenig Verständnis.

In den meisten Fällen melden sich die Firmen 4-5 Monate vor der OBIT an. Dieser Termin sollte dann den gleichen Stellenwert haben, wie der Termin, für welchen die OBIT abgesagt werden soll.

Wenn eine Absage in der Woche vor der OBIT, am Wochenende vor der OBIT oder einige Tage vor der OBIT kommt, dann ist das für uns, aber vor allem für die Schulen der Supergau!

Der Aufwand, welcher dann betrieben wird, ist sowohl für uns, aber vor allem für die Schulen enorm.

Auf OREG Seiten suchen und sprechen wir Firmen an, welche die fehlenden Ausbildungsberufe anbieten könnten. Die Erfahrung zeigt allerdings immer wieder, dass die Firmen so kurzfristig das nicht leisten können oder selbst terminbedingt nicht können.

Der Aufwand der Schulen ist sogar noch größer. Es müssen die betreffenden Schülerinnen und Schüler identifiziert und informiert werden. Diese sitzen oft in unterschiedlichen Klassen, was dann auch noch zu zeitlicher Verzögerung führt.

Die Schüler müssen sich dann neu in andere Workshops (wobei manche dann bereits voll sind) einwählen. Oftmals sind diese Workshops dann auch ganz weit entfernt von den Berufswünschen der Schülerinnen und Schüler.

Sofern das alles dann durchgeführt worden ist, müssen noch alle Listen und Dokumentationen hierzu aktualisiert werden. Diesen Aufwand haben die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren noch zu dem normalen Schulbetrieb und den kurzfristigen Anfragen durch teilnehmende OBIT-Firmen zu bewältigen.

Für die restlichen Firmen der OBIT hat eine solche Umverteilung auch Folgen.

Oft kommen diese umverteilten Schülerinnen und Schüler verspätet in die Workshops. Durch das fehlende Interesse werden Mitschülerinnen und Mitschüler gestört oder die anwesenden Lehrkräfte müssen mehrfach Ermahnungen aussprechen, was auch stört.

Für die Referentinnen und Referenten ist es während des Vortrages schwierig, da sie nicht abschätzen können, woher ggf. die Unruhen herkommen oder wieso einige Schülerinnen und Schüler so desinteressiert sind. Das sorgt für Frust auf allen Seiten.

Von daher, ein kurzfristiges Absagen ist mehr als ärgerlich und wenn dies öfters vorkommt oder mehrfach hintereinander, dann behalten wir uns das Recht vor, diese Firmen nicht zur OBIT zuzulassen – da eine Absage ohnehin wahrscheinlich sein wird.

Sobald die Workshoppläne an den einzelnen Schulen feststehen, schicken die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren diese per E-Mail an die Unternehmen.

Auf unserer Internetseite für die Referentinnen und Referenten zur OBIT stellen wir die Workshoppläne zudem als PDF zum Herunterladen oder zum mobilen Ansehen bereit.

Sobald die Ablaufpläne an den einzelnen Schulen feststehen, schicken die Schulkoordinatorinnen und Schulkoordinatoren diese per E-Mail an die Unternehmen.

Auf unserer Internetseite für die Referentinnen und Referenten zur OBIT stellen wir die Ablaufpläne zudem als PDF zum Herunterladen oder zum mobilen Ansehen bereit.

Artikel 13 OREG-Datenschutzerklärung
Artikel 13 OSVG-Datenschutzerklärung
Artikel 13 Brenergo-Datenschutzerklärung